Für Anfänger ?

Re: Für Anfänger ?

Beitragvon Herr Jeh » Dienstag 22. Januar 2013, 01:05

andrecki hat geschrieben:Und ich habe mit meiner kleinen Kamera schon mal ein Foto des Monats gewonnen. :titter:


...na von wegen die Größe macht's {:-D

Aber mal was anderes:
Die 960IS - also deine "kleine" - hat keinen manuellen Modus, bei dem du die Belichtungszeit etc. frei wählen kannst, oder?
Dann könntest du sonst mal folgendes testen:
- die Kleine auf ein Stativ
- ISO 80 einstellen
- Blende 2.8 wählen (geht nur ganz ohne Zoom)
- Belichtungszeit mal austesten

@ISO80 sollte die kleine noch sehr rauschfrei arbeiten und wenn du Muse hast, kannst du dann auch aus Einzebildern ein Panorama basteln (stitchen). Deine Objekte bewegen sich dann ja auch eher wenig ;)
Grüße
Markus
Herr Jeh
 
Beiträge: 201
Bilder: 90
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2013, 23:10

Re: Für Anfänger ?

Beitragvon RoterBaron » Dienstag 22. Januar 2013, 11:09

http://www.mediamarkt.de/mcs/productlis ... ?langId=-3
hier ein günstiegs Angebot. Die 600d ist besser als die 650d und kann fast alles was die 60d kann. Im Videobereich ist die 600 vorn.Vieleicht als einstieg.
VG
EKS
Viele Grüße
EKS
Benutzeravatar
RoterBaron
 
Beiträge: 391
Bilder: 341
Registriert: Samstag 4. September 2010, 15:13
Wohnort: Wolfenbüttel

Re: Für Anfänger ?

Beitragvon Herr Jeh » Dienstag 22. Januar 2013, 13:25

Die 600D ist Zweifelsohne ein gutes Angebot beim MM.

Aber im Vergleich würde ich echt mal - forlåt - die Pentax K30 ansehen, bei nem Neukauf.
http://snapsort.com/compare/Canon-600d-vs-Pentax-K-30

Die K30 hat für das angestrebte Einsatzgebiet doch deutliche Vorteile ggü. der 6x0D.
- deutlich höhere nutzbare ISO (Innenraum OHNE Blitz)
- einen 100% Prismensucher, durch den man auch wirklich den gesamten Bildausschnitt sieht. Gerade für Architektur ist das mMn sehr wichtig
- höhere Dynamikrate
- mehr AF Kreuzfelder
- und für den Fußball auch ne deutlich höhere Serienrate
- und bei Pentax endlich mal ein wieselflinker AF ;)

Der Aufpreis ggü. der 600D ist mE vertretbar und liefert auch einen mehr als deutlichen Mehrwert.
Ggü. der 6x0D von Canon fällt die K30 nur beim Filmen ab und beim fehlenden Klappdisplay, wenn einem diese Dinge wichtig sind.

Hier noch ein ausführlicher Test:
http://www.dpreview.com/reviews/pentax-k-30/

Der High-ISO Verlgeich zur 650D z.B. ist ja mehr als deutlich.

Wie gesagt: gebraucht kann man viel diskutieren. Aber bei nem Neukauf liefert meiner Meinung nach - gerade unter dem Hintergrund der Inneraumaufnahmen bei AL oder hohen Kontrasten - Pentax deutlich mehr für's Geld.
Grüße
Markus
Herr Jeh
 
Beiträge: 201
Bilder: 90
Registriert: Donnerstag 3. Januar 2013, 23:10

Re: Für Anfänger ?

Beitragvon Heuki » Dienstag 22. Januar 2013, 17:46

Hallo Andrea,

unabhängig von genannten Herstellern, wäre mein Rat, sich auch mal die spiegellosen Systeme anzuschauen.
Die Kameras sind aufgrund ihrer geringeren Gehäusegröße, und je nach Sensorformat auch in der Objektivbauweise, bisweilen deutlich kleiner und leichter und damit oftmals, aus meiner Sicht, wesentlich besser als "Immer-Dabei-Kamera" geeignet.
In der praktischen Bildqualität stehen sie den D-SLR-Kameras, im "Halbformat", quasi in nichts nach.
Stichworte wären dafür: Sony Nex, Pentax O-MD, Fuji X1 etc., MfT-Systeme von Olympus, Panasonic.
Einfach mal googeln...

Viel Erfolg.

VG Frank
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vom Naturum Trandansen nach Kalaallit Nunaat
Reisebilder aus dem Norden
Benutzeravatar
Heuki
 
Beiträge: 86
Bilder: 20
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2010, 11:10
Wohnort: Herzogtum Lauenburg

Re: Für Anfänger ?

Beitragvon andrecki » Dienstag 22. Januar 2013, 19:53

Ich habe mir alles notiert. :Daumen:

Mein Mann tendiert immer mehr zur Spiegelreflexkamera.

Aber Frank hat mich da wieder an etwas erinnert. Ich bin ja eigendlich ein
"Immer-Dabei-Kamera"
Typ. :roll:

Quasi in der Hosentasche. Ich bin Schweden viel allein im Wald unterwegs und habe keine großen Taschen dabei.

Naja, der Verkäufer und Berater kann sich schon mal freuen. :titter:
Gruß !
Andrea
Benutzeravatar
andrecki
 
Beiträge: 251
Bilder: 175
Registriert: Samstag 22. Oktober 2011, 21:50
Wohnort: In der Nähe von Magdeburg

Re: Für Anfänger ?

Beitragvon dreesi » Dienstag 22. Januar 2013, 21:33

Hallo Andrea,

es ist genau das passiert was ich geahnt habe, viele verschiedene Meinungen. Wobei jede natürlich ihre Berechtigung hat. Ob dir das wirklich bei deiner Entscheidung hilft wird man sehen. Ich jedenfalls bin gespannt wofür du dich entscheidest. Ich wünsch dir viel Spaß beim Kamerashoppen :P

Gruß

Andreas
Skandinavische Fotografien

http://www.drees.dk
Benutzeravatar
dreesi
 
Beiträge: 286
Bilder: 124
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 16:50

Re: Für Anfänger ?

Beitragvon Heuki » Mittwoch 23. Januar 2013, 20:10

Hallo Andreas,

dreesi hat geschrieben:
es ist genau das passiert was ich geahnt habe, viele verschiedene Meinungen... Ich jedenfalls bin gespannt wofür du dich entscheidest. Ich wünsch dir viel Spaß beim Kamerashoppen


Da hast Du natürlich recht.
Aber bei dem Anforderungsprofi bräuchte sie die "Eier legende Woll-Milch-Sau" - und die gibt es nicht.
Sie wird da halt Kompromisse eingehen müssen.
- Immer-Dabei-Kamera?
Da verbietet sich eine DSLR fast, selbst die spiegellosen Systemkameras können noch recht groß sein.
Bleiben eigentlich nur die "High-End-Kompakten".
Die haben meist kein richtiges Weitwinkel (unter 28 bzw. 24 mm, bezogen auf KB-Format). Für die Innenaufnahmen wären im Zweifelsfalle 20 mm oder noch kürzer durchaus nachdenkenswert. Richtige Telebrennweiten über 200 mm gibt es dort auch nicht.
Dafür sind z. B. die Makrofunktionen integriert und sehr brauchbar, bei Kameras mit Wechslobjektiven müßten extra Spezialobjektive oder zumindest Zwischenringe gekauft werden. Qualität kostet da auch Geld.
Der Erfolg von schnellen Serienbildaufnahmen ist ja nicht nur von der Bildfolgerate abhängig, sondern auch vom Auto-Focus-System und da hat der Phasen-AF der DSLR noch die Nase vorn. Und und und...

Und zur Bildausgabe hat sie uns noch gar nichts verraten?
Betrachtung nur auf dem Bildschirm bzw. TV?
Ausbelichten auf Fotopapier? An welche Formatgrößen denkst Du?
Nur mal so als Gedankenansatz:
Ausbelichtung auf Fotopapier mit 300 dpi (119 Pixel je cm), Ausgabgröße in cm, ohne Ausschnitsreserven, in Megapixel (Mpx)
10x15 - ca. 2,1 Mpx
13x18 - ca. 3,3 Mpx
20x30 - ca. 8,5 Mpx
25x38 - ca. 13,5 Mpx
30x45 - ca. 19,1 Mpx
Oder noch größer?
Wenn man da noch die Verluste für die "Bayer-Interpolation" berücksichtigen möchte, nicht den perfekten Focus, nicht die optimale Belichtung getroffen hat, weniger gute Optiken einsetzt, und auch noch Ausschnittsreserven benötigt, dann darf man auch noch gerne 20 - 50 % von der nominalen Auflösungsgrenze abziehen, was denn dann tatsächlich noch auf dem Fotopapier erscheint.
Und ja, die Ansprüche eines jeden mögen da sehr unterschiedlich sein.

Andrea, sorry für "Fach-Geschwafel"...

Vielleicht doch zweigleisig fahren?
Eine "gute" Kompakte als "Immer-dabei-Kamera" für die spontanen Momente im Leben und eine DSLR oder spiegellose Systemkamera mit den entsprechenden Objektiven für die geplanten und organisierten Sessions?
Wir werden sehen und auch ich bin gespannt...

Viel Erfolg.

VG Frank

P.S.
Der Rat von ? bezüglich des Einsatzes eines Statives war sehr gut!
Das Stativ ist eines der effizientesten und nützlichsten Werkzeuge in der Fotografie.
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Vom Naturum Trandansen nach Kalaallit Nunaat
Reisebilder aus dem Norden
Benutzeravatar
Heuki
 
Beiträge: 86
Bilder: 20
Registriert: Mittwoch 20. Oktober 2010, 11:10
Wohnort: Herzogtum Lauenburg

Re: Für Anfänger ?

Beitragvon eurythmister » Mittwoch 23. Januar 2013, 20:27

Uih! jetzt geht es aber los! :mrgreen:
Da muss ich mich glatt mal outen! :oops:

"Bayer-Interpolation"

Da hab ich noch nie etwas von gehört, aber ich nehme einmal an, Andrea auch nicht.
Zum Glück gibt es ja Wikipedia, da werden Sie geholfen! :geek:

http://de.wikipedia.org/wiki/Bayer-Sensor

Ich nehme einmal an, dieser Thread ist an einem Punkt angelangt, an dem er Andrea auf ihrer Suche nach einer geeigneten Kamera, die überdies ihr Budget nicht sprengt auch nicht mehr weiterhelfen kann. Oder doch, Andrea?
Många hälsningar
Heyden
Benutzeravatar
eurythmister
Administrator
 
Beiträge: 1060
Bilder: 372
Registriert: Montag 9. August 2010, 08:35
Wohnort: Edemissen

Re: Für Anfänger ?

Beitragvon poro » Mittwoch 23. Januar 2013, 20:50

Moin,Moin,
genau so habe ich es erwartet. Es artet aus in Markenbashing und in Fachchinesisch welches Andrea mit Sicherheit nicht versteht und auch nicht weiterhilft. Ich kann Ihr nur empfehlen sich im Fachgeschäft beraten zu lassen aber nicht gleich die erste empfohlene Kamera, in der Regel Canon, zu nehmen, sondern sich auch die anderen Hersteller zeigen zu lassen und in die Hand zu nehmen. Wie fühlt sie sich an und wie liegt sie in der Hand. Wie ist der Blick durch den Sucher, wie ist die Bedienung etc.
Ich habe mich bewußt da bis jetzt herausgehalten weil ich weiß wie diese Art der Empfelung ausgeht.
Andrea ich wünsche dir viel Erfolg. .. :Daumen:
Gruß Poro

Freiheit ist letzten Endes nur ein anderes Wort dafür, das du nix mehr zu verlieren hast.

http://www.wiebusch-foto.de/
Benutzeravatar
poro
 
Beiträge: 69
Bilder: 0
Registriert: Freitag 18. Mai 2012, 20:05
Wohnort: Bohmte

Re: Für Anfänger ?

Beitragvon dreesi » Mittwoch 23. Januar 2013, 20:54

Hey Poro,

du sprichst mir aus der Seele. :DaumenHoch:

Und ab jetzt bei mir, hier, Sendepause!!!!!

Gruß

Andreas
Skandinavische Fotografien

http://www.drees.dk
Benutzeravatar
dreesi
 
Beiträge: 286
Bilder: 124
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 16:50

VorherigeNächste

Zurück zu Tipp´s und Fragen zur Kamera

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron